webleads-tracker

Unsere Sperrholz-Faltkisten sind nachhaltige Verpackungen, die zu 95 % auf Maß hergestellt werden. Sie müssen in Punkto Sicherheit, Ergonomie, Herstellererkennung, Vertraulichkeit und Markenimage so gut wie möglich an die verpackten Produkte angepasst sein. Um die Kisten an die verschiedenen Verwendungszwecke und Produktarten anzupassen, verwendet NO-NAIL BOXES eine breite Palette an Drucktechniken. Die Kisten werden auf Maß und für die entsprechende Branche (Chemie-, Metall-, Waffen-, Mechanikindustrie, usw.) angefertigt. Welche sind diese verschiedenen Drucktechniken und welche ist die richtige Wahl?

Eine große Auswahl an Drucktechniken – abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse

Bei NO-NAIL BOXES gibt es nicht weniger als zehn verschiedene Drucktechniken, die wir Ihnen in diesem Artikel mithilfe von Stéphane Guirsch, unserem technischen Leiter, im Detail vorstellen möchten.

Der Flexodruck: die meistgenutzte Technik

Die am häufigsten in unserem Unternehmen eingesetzte Technik ist der Flexodruck, der es ermöglicht, mehrere tausend Platten pro Tag zu bedrucken. Es handelt es sich um eine Drucktechnik, bei der flexible Druckformen, sogenannte Klischees, verwendet werden. Diese Fotopolymer-Klischees bestehen aus einem Relief, welches das Spiegelbild des zu reproduzierenden Motivs darstellt. Sie sind auf einem Zylinder befestigt. Durch Rotation werden die Klischees in einer Rakelkammer eingefärbt, bevor sie auf die zu bedruckende Sperrholzfläche aufgebracht werden. Dieses Verfahren, das ein qualitativ hochwertiges Druckergebnis liefert, ermöglicht auch ein sehr hohes Maß an Personalisierung: Es können alle Pantone-Farben und -Schriften verwendet werden, und es ist auch möglich, Farbverläufe (Halbtonraster) zu erstellen. Der Flexodruck ist lichtresistent und eignet sich für mittlere und große Auflagen bei Plattenstärken von 4, 5, 6, 8, 9, 12 mm, die nicht größer als 2.440 x 1.200 mm sein sollten. Die Klischees müssen dabei kleiner als 900 x 850 mm sein.

Der Siebdruck: für große Formate und lackierte Oberflächen

Für größere und dickere Formate bieten wir die Siebdrucktechnik an. Der Siebdruck ist eine Drucktechnik, die dem Schablonendruck ähnelt.

Die Druckform besteht aus einem Rahmen, der mit einem sehr feinen Netzgewebe (Seide oder Nylon) bespannt wird. Ein Teil dieses Gewebes wird durch chemische oder mechanische Verfahren geschlossen, so dass nur die Flächen frei bleiben, die den zu druckenden Zeichnungen oder Texten entsprechen. Der Druck erfolgt, indem die Tinte mit Hilfe einer Rakel durch die freien Maschen geleitet wird.

Der Tintenstrahldruck und der Digitaldruck: für Kleinauflagen mit begrenztem Personaleinsatz und garantiert kurzen Lieferzeiten

Der Tintenstrahldrucker von NO-NAIL BOXES arbeitet mit flüssiger Tinte und sorgt für eine hochwertige Farbwiedergabe. Der Druck erfolgt im „Jet-on-Demand“-Verfahren, d. h. es wird nur die für den Druck benötigte Menge an Tinte abgegeben. Der Druck ist hochauflösend (256 px), jedoch nur in schwarzer Farbe möglich. Der Tintenstrahldrucker kann komplexe Muster wie Seriennummern, Barcodes, QR-Codes und Logos drucken. Er ist schnell und effizient, liefert saubere und qualitative Ergebnisse, ist resistent gegen mechanischen Abrieb, Wasser und Licht. Diese eher teure Drucktechnik empfiehlt sich für kleine Serien, von einem bis 500 Stück. Wir bieten sie für unterschiedliche Sperrholzstärken an: 4, 5, 6, 8, 9, 12, 15, 18 mm bei einer maximalen bedruckbaren Fläche von 100 mm. Dickere Sperrholzstärken (Sparren usw.) können jedoch ebenfalls bedruckt werden.

Der Digitaldruck ist eine Reproduktionstechnik, mit der NO-NAIL BOXES Sperrholzplatten direkt von Computermedien aus bedrucken kann. Er ist durch seine Flexibilität und Geschwindigkeit besonders an die aktuellen Erwartungen der Verwender angepasst. Die digitale Drucktechnik ermöglicht den Druck von Kleinauflagen in kurzer Zeit. Die Druckdaten können bei dieser Technik regelmäßiger aktualisiert und so immer dem entsprechenden Bedarf angepasst werden. Diese variablen Daten ermöglichen so die Personalisierung jeder einzelnen Sperrholzplatte. Der Digitaldruck liefert ein gestochen scharfes, hochwertiges Ergebnis, das resistent gegen mechanischen Abrieb, Wasser und Licht ist. Er kann im Weiß- oder Vierfarbprozess erfolgen und ermöglicht die Reproduktion von komplexen Mustern und Fotos. Er wird in der Regel für kleine und mittlere Auflagen bei Druckflächen unter 2500 x 1250 mm verwendet, kann dauerhaft betrieben werden und ermöglicht so den Seriendruck sowie optimierte Druckzeiten.

Der Tampondruck und die Schablonentechnik: effiziente und agile Methoden

Der Tampondruck ist ein Verfahren, bei dem die Farbe mithilfe eines Tampons aufgetragen wird. Bei NO-NAIL BOXES wird dieses Druckverfahren manuell durchgeführt. Die Funktion des Tampons besteht darin, das auf dem Klischee angebrachte Bild zu „übernehmen“ und es auf die zu bedruckenden Fläche aufzutragen. Es handelt sich um eine kostengünstigere Methode, die die Reproduktion eines farbigen oder schwarz-weißen Bildes auf allen möglichen Objekten ermöglicht, denn der Tampon passt sich immer an die zu bedruckende Fläche an. Der Druckbereich ist auf die Größe des Tampons begrenzt. Wir verwenden diese Technik insbesondere für den Druck des ISPM 15-Logos.

Die Schablonentechnik besteht darin, Muster zu reproduzieren, indem eine mit Tinte oder Farbe beladene Walze oder ein Pinsel über einen einfachen Karton geführt wird, aus dem das zu druckende Muster ausgeschnitten wurde.   Mit der Schablonentechnik können Sie Kleinserien drucken und es besteht die Möglichkeit, bereits montierte, lackierte oder mit Zubehör (Klettverschlüssen, Verriegelungszungen, usw.) versehene Kisten zu bedrucken. Sie kann auf allen Größen von Sperrholzplatten und Holzverkeilungen angewandt werden. Es handelt sich jedoch auch um eine Technik, die nur den Druck von einfachen Mustern mit einer begrenzten Schriftart und Farbpalette (schwarz, rot, blau und grün) ermöglicht.

Die Zerspanungstechnik

Hierbei handelt es sich um ein Fertigungsverfahren, bei dem durch die Drehung des Schneidwerkzeugs und den Vorschub des Werkstücks Späne abgetragen werden. Mit einer digital gesteuerten Fräsmaschine können kleine Bohr- und Konturierungsarbeiten durchgeführt werden. Das Teil wird dabei in einer Software vorgezeichnet und so der Schneidepfad optimal vorgegeben. Durch die präzise Arbeit der Fräsmaschine können immer wieder technische und ästhetische Anpassungen vorgenommen werden: schmale Öffnungen, Fasen, Vertiefungen, Senkungen, etc. Die Zerspanungstechnik ist ein hochqualitatives Verfahren, welches wir für Sperrholzstärken von 4 bis 30 mm anbieten.

Selbstklebende Transferfolien

Transferfolien sind selbstklebende Etiketten, die auf einem Objekt angebracht werden können. Für diese Aufkleber arbeitet NO-NAIL BOXES mit einer örtlichen Druckerei zusammen.

Die Transferklebefolien sind flexibel, anpassbar und kostengünstig, ermöglichen den Druck von komplexen Logos in zwei oder drei Farben, in allen Formaten und mit flexibler Positionierung. Sie können auch abnehmbar sein. Diese Technik wird eingesetzt, wenn das anzubringende Bildmaterial zu komplex für eine Schablonierung, einen Flexodruck oder einen Siebdruck ist.

Maßgefertigter Druck für maßgefertigte Kisten

Das Bedrucken spielt eine wichtige Rolle bei der Maßanfertigung Ihrer Sperrholzkisten, denn es verleiht ihnen eine ganz persönliche Note. Sie können damit Ihr Logo präsentieren und wichtige Informationen (Barcodes, QR-Codes, Seriennummern, Normen) anbringen, wenn es sich z. B. um zerbrechliche, gefährliche oder vertrauliche Produkte handelt. NO-NAIL BOXES ist stets bemüht, die Drucktechnik anzuwenden, die am besten auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.

No-Nail Boxes logo print version