Quentin Thiry begegnet man eigentlich täglich in den Werkstätten von NO-NAIL BOXES, ahnt aber nicht, welcher Leidenschaft er außerhalb der Arbeitszeiten nachgeht. Entdecken Sie sein Portrait!

Nach einem qualifizierenden Studiengang in der Holzindustrie am ICET Bastogne (Belgien) tritt Quentin Thiry NO-NAIL BOXES im Jahr 2012 bei. Er arbeitet im Paletten-Bereich der Werkstatt und stellt maßgefertigte und auf spezifische Kundenwünsche zugeschnittene Paletten her. Wenn er nach der Arbeit nach Hause kommt, beginnt ein neuer Tag. Dann widmet er sich seiner Leidenschaft, dem Bier!

Alles hat mit einer Kapselsammlung begonnen. „Am Anfang habe ich die meistverkauften Biere probiert. Danach habe ich sie in Fachläden, später auch im Internet gekauft. Nachdem ich ungefähr 900 Biere der ganzen Welt verkostet hatte, wollte ich einen Schritt weiter gehen“, so Quentin Thiry.

 

Um zu erfahren, womit und wie dieses Gebräu hergestellt wird, besucht er während zwei Jahren Abendkurse im Bereich der Kleinbrauerei am IFAPME in Arlon. Ab 2015 beginnt Quentin, in seinen 15-Liter-Eimern zu brauen – und das zum Vergnügen. Er stellt ein vollmundiges Amberbier her, „La Verrat“.

Im Jahr 2017 wird er für ein lokales Fest darum gebeten, 150 Flaschen zu produzieren. Schnell merkt er, dass das mit seinen 15-Liter-Eimern viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Nach einem Gespräch mit seinen Freunden entscheidet er sich zum Kauf eines 800-Liter-Kessels. Nach mehreren Tests und administrativen Schritten erwerben sie ein Jahr später neues Material und erhalten eine Braugenehmigung.

Heute besitze ich einen 800-Liter-Maischkessel, zwei Gärbehälter von 900 Litern, einen Filtrierkessel und einen 600-Liter-Tankkessel. Zurzeit braue ich die „Big V“, ein blondes, hopfenhaltiges Indian Pale Ale mit Zitrusnoten. Pro Sud brauen wir 350 Liter“, erklärt Quentin.

Das nächste Ziel, welches Quentin mit seiner Brauerei „Brasserie du Soquet“ – abgeleitet von dem Namen eines kleinen Ortes in Rosières (Vaux-sur-Sûre, Belgien) – verfolgt, ist die Herstellung von 3 bis 4 Suden alle 2 Monate. „Auf diese Weise könnte ich die Big V weiterhin herstellen, die Produktion der „La Verrat“ wiederaufnehmen und vielleicht sogar ein Stout herstellen“, fügt er abschließend hinzu.

Quentin Thiry: tagsüber Techniker bei NO-NAIL BOXES, nachts Bierliebhaber
No-Nail Boxes logo print version